Wir kommen ins Gespräch

am CPV–Stand

Als Christliche Polizeivereinigung waren wir zusammen mit der evangelischen und katholischen Polizei– und Notfallseelsorge beim 39. Tag der offenen Tür der Polizei Berlin präsent.

Nicht nur Kinder sondern auch Erwachsene nahmen gerne eine Originalitätsbescheinigung mit dem rechten Zeigefingerabdruck mit nach Hause. Birgit Bloche, die Leiterin der Berliner Landesgruppe, war unermüdlich bei der "ED–Behandlung light" aktiv, erklärte die Einzigartigkeit der Papillarlinien und Minuzien und jeder "ED–Behandelte" erhielt die Zusage, dass er ein von Gott geschaffenes Original ist – einzigartig.

Geschäftsführer Manfred Maag und Landesgruppenleiterin Birgit Bloche
Geschäftsführer Manfred Maag und Landesgruppenleiterin Birgit Bloche

Eine intensive Begegnung werde ich wohl nicht so schnell vergessen: Eine Kollegin interessierte sich für den neuen CPV–Polizeibildkalender. Im Verlauf des Gesprächs berichtete sie, von der unheilbaren Erkrankung ihres Mannes, ebenfalls Polizeibeamter, die ihn vor seiner Pensionierung getroffen hat. Kurz darauf kam auch er, von der Krankheit gezeichnet, in Uniform an unseren Stand und war froh, dass er sich setzen durfte. Nach fast 40 Dienstjahren wollte er diesen Tag der Polizei nochmals erleben. Ein persönliches Gespräch entstand und zum Abschied nahm er dankbar ein Neues Testament für Polizeiangehörige mit. Gerade die Orientierungsseiten in diesem besonderen Buch mit den Tipps, welche Bibelstellen in schwierigen Lebenslagen Mut und Orientierung geben, hatten ihn besonders angesprochen.

"Wir kommen ins Gespräch" war nicht nur das Motto dieses Polizeitages, sondern wurde vielfach zur wertvollen ermutigenden Erfahrung. Obwohl starker Regen die Veranstaltung frühzeitig beendete, war es ein besonderer Tag, der nicht nur den Besuchern die Polizei in ihrer Vielfältigkeit nahe brachte, sondern auch unter den Polizeiangehörigen viele Begegnungen und Gespräche ermöglichte.