Ein tolles Wochenende!

Aus der Erfahrung, dass eine gute Beziehung im Führungsteam der CPV ein wichtiger Bestandteil einer aktiven Vereinigung ist, veranstaltete die CPV–Deutschland ein internationales Seminar für Leiter von CPV–Regionalgruppen. An diesem Wochenendseminar vom 07.–09. 09. 2019 im Kloster Kirchberg/Sulz nahmen Kolleginnen und Kollegen aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden teil. Vorbereitet wurde dieses Treffen von unserem CPV–Vorstandsmitglied Erster Polizeihauptkommissar Matthias Lehmann und CPV–Seelsorger Johann Rempel.

Ethisches Führungsverhalten, Vorstellung einzelnen Gruppen, Erfahrungsaustausch in der CPV–Arbeit Deutschlands, der Schweiz und Österreichs und geistliche Impulse waren Kerninhalte dieses Treffens.

Matthias Lehmann, der auch Präsident der Internationalen Christian Police Fellowship (ICPF) ist, zeigte in seiner Präsentation die Dimension der weltweiten Christlichen Polizeivereinigungen auf, die sich auf den einzelnen Kontinenten inzwischen vielfältig formiert haben. Bei der Beleuchtung von Handlungsmaßstäben für das polizeiliche Handeln zeigte er auf, welche wertvollen und positiven Auswirkungen es für Polizeibeamte hat, wenn sie die 10 Gebote als Maßstab ihres Handelns nehmen.

Dr. Daniel Beckmann, CPV–CH Vorstand und Stv. Kommandant der Stadtpolizei in Winterthur, war es ein Anliegen, die Charaktereigenschaften einer Führungsperson zu skizzieren. Anhand der Pointman–Führungsprinzipien verdeutlichte er, dass Führung durch Vorbild das effektivste Führungsmittel ist. Des Weiteren betonte er, wie wichtig es sei, den Kolleginnen und Kollegen Vertrauen und Wertschätzung entgegenzubringen. Besonders betonte er das Erfordernis, die Stärken der Mitarbeiter zu fördern, auch auf die Gefahr hin, dass sie mit der Zeit einen selbst überflügeln.

Vorstandsmitglied Christoph Lipski (LKA Bayern) kam unmittelbar von einem ehrenamtlichen Einsatz aus Kambodscha zurück. Zuvor war er im Kongo. Er hatte die Möglichkeit, vor Polizeiführungsbeamten über ethische moralische Führung in der Polizei zu referieren. Seine Erfahrungen und die Kontakte in andere Kulturen und fremden "Polizeiwelten" waren bewegend.

Die Berichte aus den einzelnen Regionalgruppen waren ein wichtiger Bestandteil des Wochenendes. Bart Spierenburg, Präsident der CPV–Niederlande, und Peter Walch, Präsident der CPV–Österreich, gaben Einblicke in die Situation in den benachbarten Ländern. Die Verantwortlichen der Regionalgruppen in Deutschland berichteten von ihren Erfahrungen und Erlebnissen. Im Vordergrund stand die Fragestellung: Wie können CPV–Regionalgruppen Segensstätten für Kolleginnen und Kollegen sein?

Die Feststellung von Martin Buber „Alles wirkliche Leben ist Begegnung” zeigte sich auch bei diesem Seminar und besonders am Abend bei den Gesprächen im gemütlichen "Rauchfang". Hier wurden länderübergreifende persönliche Kontakte hergestellt, die auch über das Seminar hinaus weiter bestehen werden.

Gruppenfoto Gruppenleiterseminar