Nachruf: Unser Blick auf Manfred Paul

Ein vorübergehender Abschied von unserem Mutmacher und Freund der Polizei

CPV–Ehrenkommissar Manfred Paul

Er ist am 04.05.2020 kurz vor Vollendung des 82.ten Lebensjahres verstorben.

Menschen und das Wohl ihrer Seele lagen ihm, unserem Manfred Paul, auf dem Herzen. Nicht nur als Geschäftsführer des internationalen Missionswerkes Janz Team e.V. und als geistlicher Leiter des Missionswerkes Werner Heukelbach. Bei Evangelisationen und durch Radiosendungen machte er Menschen Mut, sich dem guten Hirten Jesus und seiner Fürsorge anzuvertrauen. Auch durch seine inspirierenden Bücher und Schriften, u.a. "Kopf hoch", richtete er vielen Menschen den Blick auf ihren Schöpfer, der der beste Lebensberater ist.

Besonders bewegt war sein Herz für Menschen in Uniform, vor allem für die Freunde und Helfer. Diese begleitete er seit den Anfängen der Christlichen Polizeivereinigung; so gewann er Einblicke in die Arbeitswelt Polizei und lernte die Lebensumstände von Polizeiangehörigen kennen. Durch seinen großen Erfahrungsschatz war er ein guter Berater des CPV–Vorstandes. Auch wenn es "stürmte" und dem Schiff "Schieflage" drohte, kam er "an Bord auf die Steuerbrücke". Mit seiner väterlichen und seelsorgerlichen Art führte er Menschen wieder in vergebende Beziehungen und richtete den Kompass wieder auf "Geistlich Nord" aus.

Wenn Not am Mann war, hatte er seine Notrufnummer freigeschaltet, war jederzeit ansprechbar und einsatzbereit. Viele Polizisten schätzten seine ermutigenden und seelsorgerlichen Vorträge bei den Mitarbeiterseminaren. Er hatte immer den Einzelnen im Auge und jederzeit ein offenes Ohr. Es tat gut, in seiner Nähe zu sein, einem väterlichen Typ, der, auch wenn "die Luft raus war", wieder neuen Schwung mit dem festen Blick auf den Herrn Jesus vermittelte. Der langjährige geistlicher Vater und Freund der CPV wurde im Rahmen der CPV–Mitgliederversammlung 2009 zum Ehrenkommissar der Christlichen Polizeivereinigung ernannt.

Auch wenn er Beamte im Einsatz und auf der Straße traf, gab er seinen "Kollegen" einen wertschätzenden Gruß, verbunden mit einem Neuen Testament für Polizeiangehörige, mit auf die Streife.

„Wir wollen nicht trauern, dass wir ihn verloren haben, sondern dankbar dafür sein, dass wir ihn gehabt haben, ja auch jetzt noch besitzen. Denn wer heimkehrt zu Gott, der ist uns nur vorausgegangen.“

In dankbarer Verbundenheit

Deine Geschwister der Christlichen Polizeivereinigung e.V.